• Z[o][o]m
    in Málaga

        Noch keine Kommentare

    Am Freitag, den 4. März, war es endlich soweit. Die ersten 5 Mitglieder reisten in die Hafenstadt Málaga. Die Idee dazu entstand vor einigen Monaten Zuhause bei Monika und Manfred Bereiter, als wir den Blutmond fotografierten.
    Bereits nach wenigen Minuten saugten Arthur, Manfred, Daniel, Heidi und Tamara das warme Klima auf und hatten die Kälte in der Schweiz rasch vergessen. Unmittelbar nach Ankunft haben wir uns auf der Hoteldachterrasse versammelt, wobei wir einen tollen ersten Ausblick auf die Stadt und den Hafen erhielten.

    Kamera gerüstet, Turnschuhe an – los geht’s!

    In den Gassen boten sich einzigartige Impressionen: Strassenmusiker, Händler, Tauben, kleine Läden, Cafés und Bars in denen bereits am frühen Nachmittag das pure Leben herrschte. Dies verführte uns direkt zu Tapas und 1,2… Gläser Wein :-) . Der Nachmittag verging wie im Flug und auch der Abend ist wohl für einige Mitglieder noch heute noch nicht ganz nachvollziehbar :-) Besonders für Yannick, der erst am späten Abend nachreiste, war die Ankunft im Hotel äusserst amüsant.

    Tag 2
    Ausgeschlafen und nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel ging es gleich nochmals in die Stadt. Manfred, in Málaga auch Manfredo genannt, empfahl uns um jeden Preis noch beim „Pimpi“ vorbeizuschauen (https://www.elpimpi.com/). Das Lokal El Pimpi ist DER Treffpunkt in Málaga und blickt auf eine lange Tradition zurück. Beim Eintreten bestaunt man die Bildergalerie, die viele namhafte Besucher zeigt. Nach einer guten Fleischplatte, Cerveza‘s und (aufgrund des heiteren Vorabends) für einige noch Agua :-) machten wir uns auf den Weg in Richtung Strand. Der Hafen in Málaga ist mehr als nur sehenswert! Alte Boote, ein Riesenrad, moderne Clubschiffe, private Jachten und eine weitläufige Promenade luden zum Spazieren, Fotografieren und Verweilen ein.
    Am Abend gönnten wir uns ein sehr leckeres Abendessen in der Innenstadt gefolgt von Drinks in den Bars. Gesättigt und glücklich verzogen wir uns nach dem langen Tag in unsere Hotelzimmer, wobei zwei Clubmitglieder sich noch durch die Minibar verköstigten – es musste sogar für Nachschub gesorgt werden :-)

    Tag 3
    Am Sonntag hatten wir grosse Pläne. Ein Besuch in der Markthalle war geplant. Bei der Ankunft mussten wir aber feststellen, dass die Halle ausgerechnet am Sonntag geschlossen ist. „Manfredo“ organisierte kurzerhand mithilfe des Hotelpersonals zwei Taxifahrer, die uns besondere Plätze zeigen sollen. Die Idee war ein voller Erfolg! Es stellte sich heraus, dass einer der Taxifahrer selbst leidenschaftlich gerne fotografiert und somit genau wusste, was wir sehen wollten. Die beiden hatten uns nebenbei auch vieles aus Ihrem Alltag, Arbeit, Familie und der Region zu erzählen.
    Eine Taxifahrt, 10 Grad Temperaturunterschied und 45 Minuten später befanden wir uns in den Bergen von Andalusien. Das Gebirgswasser hat dort über Jahre Gestein abgetragen und einzigartige Muster und Formen in der Landschaft hinterlassen. Auf der Rückfahrt zeigten unsere Fahrer uns das kleine Dörfchen in welchem Sie mit ihren Familien leben. Wir staunten nicht schlecht, wie sie gekonnt durch die sehr engen Strassen kurvten.
    Wieder zurück in der Stadt, rasch vor dem Abendessen, machten sich Heidi und Daniel nochmals auf zum Hafen und schossen tolle Bilder aus dem Riesenrad. Zu später Stunde spazierte die gesamte Gruppe auf einen höheren Aussichtspunkt wobei traumhafte Nachtaufnahmen entstanden. Heidi schoss DAS Bild unserer Reise! Mithilfe exakter Koordination über Abstände und Höhe von Arthur zeichnete Yannick mit der Taschenlampe den Schriftzug „ZOOM“ in die Luft. Nach wenigen Versuchen und dank Langzeitbelichtung war das Bild im Kasten.

     

    Tag 4
    Am letzten Tag vor der Abreise hatten es Heidi, Daniel, Yannick, Manfred und Arthur doch noch in die Markthalle geschafft. Gegen Mittag machten wir uns wieder auf zum Flughafen und bereiten uns auf den Rückflug vor. Wir blicken auf eine sehr gelungene Reise, einzigartige Impressionen, gute Gespräche, lautes Lachen und sehr schmackhaften Wein zurück :-)

     

    Loading Facebook Comments ...

    Leave a Reply