• Z[o][o]m
    in Prag

        Noch keine Kommentare

    Tag 1

    Am 8. Juni 2019 reisten Daniel, Heidi, Severin, Tamara und Brigitte in die wunderschöne Stadt Prag. Erneut haben die Zoomer’s mit dem Wetter viel Glück und wurden mit sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein von Tschechien begrüsst.

    Nach einem Zwischenstopp im Hotel ging es gleich los ins Kloster Strahov, dass unter anderem auch für das selbstgebraute Bier bekannt ist. Für einmal haben wir uns aber vor dem ersten Hopfen-Tee im Klostergarten umgesehen, erste Aufnahmen gemacht und architektonische Details bestaunt. Nach einer ersten Stärkung und Lagebesprechung spazierten wir entlang grüner Wiesen zum Aussichtspunkt Petrin Hill und weiter hinab durch schmale Gässlein in die Stadt.

    Gemütlich verweilten wir und konnten bereits erste Ideen sammeln für die kommenden Tage. Als krönender Abschluss des ersten Tages platzierten wir uns vor dem berühmten «Tanzenden Haus». Je mehr die Stadt in die Nacht eintauchte umso eindrücklicher gelangen die Langzeitaufnahmen.

    Tag 2

    Unser frühes Vorhaben, den Sonnenaufgang über Prag zu sehen, scheiterte. Obwohl Daniel und Severin sich pflichtbewusst die Wecker stellten und zwischen 05:00 und 06:00 Uhr die Lage aus dem Hotelfenster prüften. Rege wurde am Frühstücktisch besprochen, um welche Zeit wir wohl aufstehen müssten, um DEN perfekten Sonnenaufgang-Moment einfangen zu können. So viel kann verraten werden: Der Plan war gut. Umsetzen konnten wir diesen jedoch auch am letzten Tag nicht :-).

    Die geplanten Ausflüge und dabei entstandenen Aufnahmen vom zweiten Tag lassen diesen Umstand jedoch gut verkraften. Bei einem Spaziergang durch die Prager Burg wurden wir mit eindrücklicher Architektur (und ausreichend anderer Touristen ;)) belohnt. Nicht weniger Touristen waren auch an der John Lennon Wahl anzutreffen, an welcher farbenfrohe Portraitaufnahmen von Heidi entstanden. Angekommen in der Innenstadt liessen sich Severin und Heidi es nicht nehmen die tschechische Spezialität «Trdelnik» zu kosten.

    Als letzten fotografischen Fixpunkt besuchten die Zoomer’s die Astronomische Uhr am Rathaus bevor wir uns zum Abendessen im Marina Restaurant am Wasser versammelten. Das Abendessen wurde bei einem Spaziergang entlang der Moldau verdaut wobei ebenfalls erneut spannende Nachtaufnahmen, diesmal von der Karlsbrücke, entstanden.

     

    Tag 3

    Als ersten Fixpunkt spazierten wir hinauf zu einem Aussichtspunkt «Metronom» welcher uns perspektivisch die 3 Steinbrücken anbot. Eifrig setzten sich die Zoomer’s mit ihren Stativen in mitten von Bäumen und Gebüschen. Dabei strebte Daniel den perfekten Moment an, bei welchem ein Boot durch die Viadukte hindurch tuckerte und gleichzeitig ein Tram über der Brücke sauste.

    Von der Aussichtsplattform ging es weiter zu einer interessanten Führung durch das Klementinum. Die Bibliothek wurde im Jahre 1777 gegründet und zählt einen Bestand von über sieben Millionen Dokumenten und ca. 88 Tausend Titel.

    Für die Rückfahrt zum Hotel gönnten sich die Zoomer’s eine Oldtimer-Taxifahrt – ohne Verdeck versteht sich. Nach dem Abendessen suchten Severin, Daniel und Brigitte erneut den Aussichtspunkt «Metronom» auf und leisteten hiesigen jungen Erwachsenen Gesellschaft. Daniel gelang es durch die Kombination einer Tages- und Nachtaufnahme ein wunderschönes Bild von den Brücken zusammenzustellen.

    Tag 4

    Am letzten Tag ging es etwa eine Stunde früher als gewohnt nochmals in die Altstadt. Die Belohnung war eine beinahe menschenleere Karlsbrücke. Beste Gelegenheiten für Schnappschüsse vom Altstädter Brückenturm noch vor dem Besuch des Jüdischen Friedhofs.

    Wir blicken zurück auf eine weitere erlebnisreiche Zoom-Reise. Next Stop? Marrakesch 2020! (… und Heidi packt schon fleissig die Magentabletten ein …)

    Loading Facebook Comments ...

    Leave a Reply